Was unserer Haut über unsere Gesundheit aussagt

Die Haut ist unser größtes Organ. Das ist für viele überraschend, denn im Alltag denken wir nicht so häufig über unsere Schutzhülle nach, die uns vor äußeren Einflüssen schützt. Wind, Wasser, Staub, Keime und Strahlung wehrt unsere Haut erfolgreich ab. Unsere Haut kann uns aber darüber hinaus auch erzählen, wie es unserem Inneren geht, also unseren Organen. Über Veränderungen auf der Haut können Ärzte und Dermatologen Rückschlüsse auf Erkrankungen oder körperliche Beschwerden ziehen. Viele Hautveränderungen sind eher harmloser Natur und verschwinden auch ganz von alleine, doch in einigen Fällen sollte man alarmiert sein.

Was heißt „Veränderung“?

Der Begriff „Veränderung“ ist sehr weit hergeholt. Immerhin regeneriert und verändert sich unsere Haut fast täglich, meist unbemerkt. Ein Pickel oder ein Hautfleck alleine sind also noch kein Indiz für eine Erkrankung oder ähnliches. Viele braune Flecken am Körper hingegen sollten abgeklärt werden. Denn einfache Pigmentflecken von krankhaften Hautflecken zu unterscheiden, ist für Laien sehr schwer. Hier ist der Hautarzt gefragt. Der kann die Flecken untersuchen und schnell erkennen, was Sache ist. Gleiches gilt auch bei Pickeln. Während Pickel und Akne in der Pubertät nicht sonderlich beunruhigend sind, können sie in höherem Alter auf hormonelle Störungen oder falsche Essgewohnheiten hinweisen.

Welche Krankheiten kann man an der Haut ablesen?

Es gibt Erkrankungen, die man recht deutlich an der Haut ablesen kann. Die Gelbsucht beispielsweise hat ihren Namen bekommen, weil die Haut sich dabei gelblich verfärbt. Ist die Haut ungewöhnlich blass und gräulich, kann eine Anämie dahinterstecken. Vermehrte Pickelbildung kann auf Probleme in der Magenregion hinweisen. Auch ein erhöhter Zuckerkonsum könnte zu erhöhter Talgbildung und damit zu mehr Pickeln führen. Jede innere Erkrankung zeigt sich in gewisser Weise am Hautbild. Das ist in gewisser Weise gut so, denn Krankheiten können vom Arzt recht schnell erkannt werden. Unsere Haut ist also der Spiegel unseres Körpers.

Dr. Matthias Roux, Germany

Beratender Dermatologe

Dr. Matthias Roux ist ein angesehener und erfahrener deutscher Facharzt für Dermatologie aus Berlin, der seit mehr als 20 Jahren Dermatologie betreibt. In dieser Zeit hat er mehr als 60.000 Patienten behandelt und über 17.000 chirurgische und Laserbehandlungen durchgeführt.

Dr. Roux studierte Medizin an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz, wo er seinen Doktortitel mit großer Auszeichnung (magna cum laude) erhielt. Danach wechselte er in das Tumorzentrum der Universität Heidelberg und arbeitete mehrere Jahre am Deutschen Krebsforschungszentrum (Leitung Nobelpreisträger Harald zur Hausen) im Institut für Angewandte Immunologie. Später absolvierte er seine dermatologische Ausbildung an der Universität Köln, wo er auch als Facharzt für Dermatologie und Venerologie zugelassen ist. Er leitete mehrere dermatologische Forschungsprogramme und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen in internationalen Zeitschriften und Büchern.

Dr. Roux ist seit vielen Jahren ein gefragter Redner der staatlichen und internationalen Gesellschaften und führt medizinische Trainingsworkshops für andere Dermatologen zum Thema Laser und ästhetische Verfahren durch. Er war an der Entwicklung mehrerer neuer Lasersysteme und Therapieverfahren beteiligt, die heute weltweit verbreitet sind.

Er war Mitbegründer und Vorstandsmitglied der bekannten und international renommierten “Gesundheitszentrum am Potsdamer Platz GmbH” in Berlin-Mitte, wo er die letzte 13 Jahre die Abteilung für Dermatologie leitete. Während dieser Zeit entwickelte er seine eigene Linie von Hautpflegeprodukten, die nur die besten Inhaltsstoffe verwenden, basierend auf seinem kosmetischen und pharmakologischen Wissen in einer einzigartigen Mischung, die auf Photoaging, Pigmentierung und den Aufbau von Kollagen/Elastikgewebe ausgerichtet ist.

In diesem Bereich sind Hautprogramme vor allem auf die Prävention von Hautkrebs ausgerichtet, aber auch Akne, Photoalterung, Hyperpigmentierung, Sonnenschutz und Haarausfall. Er entwickelte auch spezielle Hautpflegeprodukte für die sehr empfindliche Haut von Neugeborenen und Kindern.

Mathias

Dr. Matthias Roux ist auch Mitbegründer und Vorstandsmitglied von “RESURGES”, einer Gesellschaft von Dermatologen und plastischen Chirurgen, die sich auf Wundheilung, Narbenrevision und Qualitätsmanagement bei ästhetischen Behandlungen spezialisiert hat.

Er ist aktives Mitglied mehrerer dermatologischer Gesellschaften, darunter die Deutsche Gesellschaft für Dermatologie, die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie, die Deutsche Gesellschaft für Dermatopharmazie und die Berliner Dermatologische Gesellschaft.

Seine Hauptinteressen sind:

Hautkrebs und Dermatochirurgie
Neue Techniken in der Chemodenervation und Phlebologie (Krampfaderbehandlung)
Digitale Maulwurfabbildung, Hyperpigmentierung & Melasma und Maulwurfablösung
Darüber hinaus kann er Ihnen eine ästhetische Erneuerung durch Lipotransfer und Filleraugmentation sowie die Formulierung individueller Hautpflegeprodukte anbieten. Sie finden Dienstleistungen wie Approach Acne and Spider Venentherapie, Dermal Fillers & BOTOX®, Hand- und Hautverjüngung und nicht-chirurgische Nasenformung.

Sie können diesen Artikel mögen: GMBH

Wofür steht die Abkürzung GmbH?

Die Abkürzung GmbH steht für Gesellschaft mit beschränkter Haftung, was im Englischen übersetzt soviel bedeutet wie Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die beschränkte Haftung, die die Rechtsform der GmbH bietet, ist der Hauptgrund, warum so viele Unternehmer diese Rechtsform für ihr Unternehmen wählen.

Was ist eine GmbH?

Die GmbH ist eine Gesellschaftsform und ist der Partner der AG (Aktiengesellschaft oder Aktiengesellschaft in englischer Sprache) und der KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien oder Partnership Limited by Shares in englischer Sprache). Der Inhaber einer GmbH wird als Gesellschafter (Gesellschafter oder Partner) bezeichnet. Das Hauptmerkmal der GmbH ist ihre beschränkte Haftung – Gesellschafter können mit ihrem Privatvermögen nicht für Schäden haftbar gemacht werden. Eine gGmbH ist das gemeinnützige Gegenstück zu einer regulären Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Was bedeutet beschränkte Haftung?

Begrenzte Haftung bedeutet, dass die finanzielle Haftung einer Person auf einen bestimmten Betrag begrenzt ist. Bei der GmbH ist die Haftung auf das Stammkapital eines Gesellschafters beschränkt. Für eine GmbH bedeutet Haftungsbeschränkung, dass die Gesellschaft für Schäden ausschließlich mit ihrem Vermögen und nicht mit dem Privatvermögen der einzelnen Gesellschafter haftet. Das finanzielle Risiko für den Gesellschafter ist viel einfacher zu berechnen, da er nur mit dem Stammkapital haftet, das in der Satzung der GmbH eingetragen ist. Um die Steuern auf die Mieteinnahmen zu sparen, ist es möglich, eine Immobilien-GmbH zu gründen.

Was kostet eine GmbH?

Für die Gründung einer GmbH gibt es keine festen Kosten, da es Notar- und Steuerberatergebühren gibt, die variieren können. Der Löwenanteil der Kosten entfällt jedoch auf das Aktienkapital. Der Betrag wird durch Rechtsvorschriften festgelegt, die darauf abzielen, verschiedene Optionen mit unterschiedlichen Risiken anzubieten.

Wie viel Stammkapital ist für die Gründung einer GmbH erforderlich?

Für die Gründung einer GmbH benötigen Sie mindestens 25.000 € Stammkapital, das von einem oder mehreren Gesellschaftern eingebracht werden kann, wobei die Einlagen der einzelnen Gesellschafter nicht gleich sein müssen, sondern variieren können. So kann beispielsweise der Gründer A 20.000 € und der Gründer B 5.000 € in das Aktienkapital einbringen.

Wo muss das Aktienkapital eingezahlt werden?

Die Gesellschafter müssen ihr Stammkapital auf das Bankkonto der GmbH einzahlen. Die Quittung für die Kaution wird dann dem Notar vorgelegt, der die Gesellschaft für Sie gegründet hat. Erst dann kann die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen werden.

Muss ich das gesamte Aktienkapital im Voraus bezahlen?

Nein. Wer nicht über das volle Stammkapital von 25.000 € verfügt, kann dennoch eine GmbH gründen, wenn er mindestens die Hälfte des Stammkapitals, d.h. 1 2.500 €, besitzt. Das fehlende Aktienkapital sollte jedoch so schnell wie möglich eingezahlt werden.

Die Gründung einer Gesellschaft mit einem Stammkapital unter 25.000 € ist riskant, da die Gesellschafter mit ihrem persönlichen Vermögen bis zur Höhe der ausstehenden Einlage schadenersatzpflichtig sind (d.h. wenn nur 12.500 € Stammkapital eingezahlt wurden, sind die Gesellschafter bis zur Höhe von 12.500 € persönlich haftbar).

Was ist eine Mini-GmbH?

Wenn Sie nicht über das Mindestkapital verfügen, aber so schnell wie möglich anfangen wollen, kann die UG haftungsbeschränkt eine Lösung für Sie sein. Im Volksmund “Mini-GmbH” genannt, kann die UG mit nur 1 € (1 Euro) gegründet werden. Allerdings ist sie gesetzlich verpflichtet, 25 % ihrer Gewinne in eine Sonderrücklage einzustellen, bis ihr Grundkapital 25.000 € erreicht. Wie die GmbH hat auch die UG eine gemeinnützige Version – das gUG. Wenn Sie eine UG gründen wollen, die einen gemeinnützigen Zweck hat, sollten Sie diese Option in Betracht ziehen.

Sie können diesen Artikel mögen: Was ist der vollständige Satz für die GmbH?

Was ist der vollständige Satz für die GmbH?

GmbH ist eine Geschäftserweiterung, die vor allem für den Einsatz in Deutschland bekannt ist. Wie die meisten Länder gibt es auch in Deutschland zwei unterschiedliche Klassifizierungen für Unternehmen: öffentlich gehandelt und privat gehalten. Das Akronym “GmbH” wird zur Bezeichnung bestimmter privater Einheiten verwendet und ist nach dem Namen eines Unternehmens geschrieben. Die Buchstaben stehen für Gesellschaft mit beschränkter Haftung, was wörtlich übersetzt eine “Gesellschaft mit beschränkter Haftung” bedeutet.

Begrenzte Haftung in Deutschland

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung und das Konzept der beschränkten Haftung hat es Unternehmen ermöglicht, im Laufe der modernen deutschen Geschichte als private Unternehmen mit begrenzten Verpflichtungen zu agieren. Das Konzept der beschränkten Haftung erlaubt es einer Privatgesellschaft, ihr Geschäft so zu strukturieren, dass die Eigentümer nicht persönlich für Schulden haften. Darüber hinaus haften die Aktionäre auch nicht und sind nur ihrer ursprünglichen Investition ausgesetzt.

KEY TAKEAWAYS (SCHLÜSSELANHÄNGER)

  • Wie die meisten Länder gibt es auch in Deutschland zwei unterschiedliche Kategorien von Unternehmen: börsennotiert und privat gehalten.
  • Die Buchstaben stehen für Gesellschaft mit beschränkter Haftung, was wörtlich übersetzt eine “Gesellschaft mit beschränkter Haftung” bedeutet.
  • GmbH-Unternehmen können im Besitz verschiedener Unternehmen sein, darunter Einzelpersonen, öffentliche Unternehmen oder Partner.

GmbH-Unternehmen können im Besitz verschiedener Unternehmen sein, darunter Einzelpersonen, öffentliche Unternehmen oder Partner. Sie sind vergleichbar mit Aktiengesellschaften (Limited Liability Companies, LLC) in den Vereinigten Staaten.

In Deutschland müssen Eigentümer geeignete rechtliche Schritte unternehmen, um ihr Unternehmen als GmbH zu registrieren. Daher arbeiten viele Unternehmen mit einem externen Rechtsberater zusammen, um Unterstützung zu erhalten. Die grundlegenden Schritte für die Registrierung umfassen die folgenden:

  • Erstellung einer formalen Dokumentation, die das Unternehmen und seinen Zweck bespricht.
  • Wählen Sie einen Namen, der entweder auf dem Unternehmen oder seinen Führungskräften basiert.
  • Bestellung von Führungskräften, Mitgliedern und eines Aufsichtsrates nach Bedarf
  • GmbHs haben eine Mindestkapitalanforderung von 25.000 €, wobei 12.500 € für die Registrierung erforderlich sind.
  • Eintragung der Gesellschaft im Handelsregister durch ein Amtsgericht

Einige der namhaftesten GmbH-Unternehmen in Deutschland sind unter anderem die folgenden:

  • Behr GmbH & Co. KG: Behr ist ein Industriezulieferer
  • Carl Walther GmbH: Industrieunternehmen im Bereich Verteidigung und Schusswaffen
  • Mahle GmbH: Industrieller Zulieferer von Automobilteilen

Öffentliche Unternehmen in Deutschland

Deutsche börsennotierte Unternehmen werden durch die Buchstaben “AG” hinter dem Firmennamen als solche gekennzeichnet. AG’ ist eine Abkürzung für das deutsche Wort Aktiengesellschaft, was wörtlich übersetzt “Aktiengesellschaft” oder “Aktiengesellschaft” auf Englisch bedeutet. AG sind börsennotierte Unternehmen, wobei die Mehrheit der Unternehmen im DAX notiert ist.

Zu den größten deutschen AGs gehören unter anderem die Automobilhersteller:

  • Volkswagen AG
  • Daimler AG
  • BMW AG

Sie können diesen Artikel mögen: GmbH

GmbH

Was ist die GmbH?

GmbH ist eine Abkürzung für den deutschen Begriff “Gesellschaft mit beschränkter Haftung”. Es handelt sich um ein Suffix, das nach dem Namen einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Deutschland verwendet wird (im Gegensatz zur AG, die zur Bezeichnung einer Aktiengesellschaft verwendet wird). GmbH ist das Äquivalent zu “Ltd.”. (begrenzt) in Großbritannien verwendet und ist die häufigste Gesellschaftsform in Deutschland.

Understanding GmbH

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist eine Gesellschaft, bei der die Haftung der Gesellschafter auf die Höhe ihrer ursprünglichen Investition beschränkt ist und die Gesellschafter nicht für die Schulden der Gesellschaft verantwortlich sind und somit ihr persönliches Vermögen im Falle einer Insolvenz der Gesellschaft schützen. Der Unterschied zwischen einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung und einer Aktiengesellschaft besteht darin, dass die Aktien einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nicht der Allgemeinheit angeboten werden und nicht an einer öffentlichen Börse gehandelt werden.

Die häufigste juristische Person in Deutschland und Österreich ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder die GmbH. Nach deutschem Recht beträgt die Mindestkapitalanforderung für die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung 25.000 €, von denen die Hälfte vor der Eintragung der Gesellschaft in das Unternehmensregister oder Handelsregister, der zentralen Plattform zur Speicherung rechtsrelevanter Unternehmensdaten, zur Verfügung stehen muss. Auf diese Weise stellt das Land sicher, dass nur solvente Unternehmer in der Lage sind, neue Unternehmen zu gründen.

In der Zeit zwischen der Gründung und der Eintragung der Gesellschaft kann die Geschäftstätigkeit aufgenommen werden, wodurch die beteiligten Personen persönlich haftbar gemacht werden. Die Gesellschaft wird jedoch erst mit der Eintragung wirksam, die in der Regel bis zu drei Wochen dauert, so dass die Aktionäre vor jeglicher persönlicher Haftung geschützt sind.

Wichtig: Die Mindestkapitalanforderung für die Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung beträgt 25.000 €, von denen die Hälfte vor der Registrierung der Gesellschaft verfügbar sein muss.

Anforderungen an die GmbH

Wenn eine neu gegründete GmbH im Handelsregister die Eintragung der Gesellschaftsgründung beantragt, muss sie auch ihren ersten Direktor ernennen und eine Liste ihrer Gesellschafter beifügen. Ein Aufsichtsrat ist erforderlich, wenn die Gesellschaft mehr als 500 Arbeitnehmer beschäftigt, ansonsten wird die Gesellschaft nur von den Geschäftsführern geleitet, die über die uneingeschränkte Vollmacht für die Gesellschaft verfügen. In Deutschland gibt es kein zentrales Handelsregister, sondern eine Gesellschaft wird bei einem Amtsgericht eingetragen, das den Sitz der Gesellschaft oder den Sitz der GmbH hat.

Im Jahr 2008 wurde die Mini-GmbH Unternehmergesellschaft (UG) gegründet, um Unternehmer mit begrenztem Kapital zu unterstützen und zu fördern. Die Mindestkapitalanforderung für die Unternehmergesellschaft beträgt 1 €. Jedes Jahr ist eine UG verpflichtet, mindestens 25 % ihres Jahresüberschusses zur Verfügung zu stellen, bis ihr Stammkapital den gesetzlichen Mindestbetrag von 25.000 € erreicht hat und sie zu diesem Zeitpunkt ihre Rechtsform in GmbH ändern kann.

KEY TAKEAWAYS (SCHLÜSSELANHÄNGER):

GmbH ist die Abkürzung für “Gesellschaft mit beschränkter Haftung”, was soviel bedeutet wie “Gesellschaft mit beschränkter Haftung”.
GmbH – gleichbedeutend mit der in Großbritannien verwendeten Ltd. – ist die häufigste Gesellschaftsform in Deutschland.
Bevor eine GmbH die Eintragung in das Handelsregister beantragt, muss sie auch ihren ersten Geschäftsführer ernennen und eine Liste ihrer Gesellschafter beifügen.